1. Advent…

…war schon und alle Welt singt Weihnachtslieder. So schön.
Und ich frage mich, wieviel schneller soll Weihnachten denn noch wiederkehren???
Hab jetzt schon kaum Zeit zum Luftholen zwischen zwei Jahresenden.
Zack! Baum rein. Schmücken, freuen, schlemmen. Zack! Baum raus.
Und morgen wiederholen wir das alle.
Es ist irre, wie schnell das geht.
Ich bin ja nicht die Einzige, der das so vorkommt, als bestehe das Jahr nur aus Weihnachten und Silvester.
Wo ich hinhöre, erleben alle das Jahr als Moment.
Vielleicht sollte ich mal lieber Kinder fragen, die warten doch immer so irre lang auf das Fest…
Zwischen den Bäumen ist aber doch noch Zeit geblieben für die Kunst, wenn ich lange genug darüber nachdenke und ruhig die Beine hochlege in meinem Sessel, fällt mir das wieder ein…
Da war Zeit für viele Bilder, für Experimente, für Glück.
Neulich durfte ich so viel Glück erleben bei einer Eurythmieaufführung!
Fünf Frauen, die nennen sich „Vonnunan“, haben Glück in mich gepflanzt. Pures, reines Glück, das jede Zelle meines Körpers erfüllt hat.
Ich genoss in vollen Zügen eine wunderbare Choreografie, eine feine Sprache, eine lebensfrohe Lebendigkeit, tolle Ideen, Kunst!!!
Ein großartiges Zeugnis moderner Eurythmie: aktuelle Botschaften rübergebracht in unerwartetem Ausdruck, mit Freude, Überzeugung und großem Können!
Von nun an will ich mich auf den Moment konzentrieren und in jedem Augenblick dankbar sein für die vielen Geschenke, die mich täglich erreichen.